Lizenzierung von Verpackungen gemäß Verpackungsgesetz (VerpackG)

Seit dem 01.01.2019 ist das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) in Kraft, das die zuvor gültige 5. Novelle der Verpackungsverordnung ablöst. Das Verpackungsgesetz regelt das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die Verwertung von Verpackungen sowie die entsprechende Finanzierung. Alle Hersteller und Vertreiber, die Verpackungen mit Waren befüllen und in den Handel bringen, die typischerweise beim privaten Endverbraucher als Abfall anfallen, sind dazu verpflichtet. Zu den privaten Endverbrauchern oder vergleichbaren Anfallstellen zählen beispielsweise Gaststätten, Krankenhäuser, Handwerks- oder landwirtschaftliche Betriebe, deren Verpackungsabfälle mittels haushaltsüblicher Sammelgefäße im üblichen Abfuhrrhythmus entsorgt werden können. Sie haben zwei Möglichkeiten, die von Ihnen in den Verkehr gebrachten Verpackungen zu lizenzieren. Entweder können Sie die Lizenzierung selbst bei einem anerkannten Anbieter im dualen System durchführen oder Sie delegieren die Pflicht zur Systembeteiligung von Serviceverpackungen an Ihren Vorvertreiber, also uns. In diesem Fall kümmern wir uns um die Lizenzierung über unseren Vorvertreiber. Unser Lieferant arbeitet bereits mit einem anerkannten Systembetreiber (Duales System) auf der Grundlage eines Vertrages zusammen, und die Registrierung bei der Zentralen Stelle ist bereits erfolgt. Indem Sie uns mit der Systembeteiligung der Serviceverpackungen beauftragen, erfüllen wir für Sie auch die gesetzliche Meldepflicht der Daten an die Zentrale Stelle. Die anfallende Entsorgungsgebühr führen wir dann als Nachweis/Vermerk auf Ihrer Rechnung auf. Bitte beachten Sie, dass wir die Lizenzierung nicht rückwirkend für Sie veranlassen können. Nähere Informationen zum aktuellen Verpackungsgesetz findest du auf der offiziellen Seite der Zentralen Stelle Verpackungsregister.

Nähere Informationen zum aktuellen Verpackungsgesetz findest du auf der offiziellen Seite der Zentralen Stelle Verpackungsregister.

Hier klicken